Unbenanntes Dokument

 

Das Frameblog

Startseite
   

Eine Schadensmeldung - eher untypisch

Erstaunlicher wird's allerdings, wenn es um die Behebung von Gebrechen geht. Ist die öffentliche Hand nämlich im Spiel, dann wird gepfuscht, was das Zeug hält: 
Ein Mieter hat gemeldet, dass die Dichtung seines WC's altersbedingt brüchtig und also undicht ist. Normalerweise ist das seine Sache, nur, in dem Fall handelte es sich um einen Neumieter, der gerade erst eingezogen war, das heißt, das Problem wurde im Zuge der Sanierung der Wohnung offenbar schlicht übersehen. Ging also als technische Beschwerde an die zuständige Stelle bei Wiener Wohnen. 
Es erschien, so schilderte der Anrufer das, ein Installateur bei ihm, der unter viel "hmmm"s und "ahaaa"s feststellte, dass genau diese Dichtungen in dieser Form gar nicht mehr hergestellt werden, was darauf hinauslief, dass das ganze WC ausgetauscht werden muß. 
Es erscheint wenige Tage später nicht etwa der Installateur, der das Gebrechen besichtigt hat, sondern ein Subunternehmer, mit dem Auftrag, ein neues WC zu montieren. Tut er auch, jedoch nicht, ohne mehrere Fliesen der Wandverfliesung zu ruinieren, das Waschbecken aus der Wand zu reißen und einen schönen, langen Kratzer ins Email der Badewanne zu machen. 
Installateur, der er ist, bringt er auch sofort ein neues Waschbecken an, wobei er jedoch den Türstock der Badezimmertür halb aus der Wand reißt. 
Macht nichts, versicherte er dem Mieter, das wird natürlich alles in Ordnung gebracht. 
Woraufhin einige Tage später Arbeiter einer Tischlerfirma wegen der Badezimmertür erschienen, sowie ein Fliesenleger wegen der kaputten Fliesen und noch ein Installateur-Subunternehmer wegen der Badewanne. 
Der Tischler erklärt selbstverständlich, dass die Badezimmertür nicht mehr der Norm entspricht und er eine neue einbauen muß, zu welchem Behufe er die Wand aufstemmen muß, weil der alte Türstock zu schmal ist. 
Der Fliesenleger erklärt, dass er genau diese Fliesen nicht mehr hat und er daher das ganze Bad neu verfliesen muß. 
Und der Installateur zuletzt... man kann sich denken, wie die Geschichte weitergeht. 
Bleibt die Frage, wieso der Mieter überhaupt bei der Servicenummer anrief? 
Weil das WC immer noch undicht war...

31.3.09 19:12
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Webnews

Wiener Wohnen

Gratis bloggen bei
myblog.de