Unbenanntes Dokument

 

Das Frameblog

Startseite
   

Deutschland sucht... diesmal das

Nachdem bei "Britain's Got Talent" der Tenor Paul Potts entdeckt wurde, und bei "America's Got Talent" die Soulstimme Bianca Ryan (trat mit 11 an), mußten die Deutschen natürlich gleich nachziehen.
Ich kenne das Ergebnis des - wahrsch. wie immer manipulierten - Zuschauervotings noch nicht, aber:
Es gibt zwei Kandidaten, denen es zuzutrauen ist, daß sie's schaffen. Da ist einmal die 11jährige (ups, kommt uns das irgendwie bekannt vor?) Tilly Horn, die sichtlich als "deutsche Bianca Ryan" aufgebaut werden soll, und dann ein 19jähriger namens Ricardo Marinelli, der als Tenor antritt (ach? komisch, auch irgendwie nix Neues?).
Letzterer trat auch als letzter der 10 Finalisten an. Ist unter Umständen ein Vorteil für's Voting (ich schreib dann später noch, wie's ausgegangen ist).
Tilly war mitten im Feld. Und... naja... was soll ich sagen? Sie sang von Whitney Houston "The Greatest Love Of All". Bis zum Refrain sehr gut, keine Frage - aber dann mußte ich mir die Ohren zuhalten. Nervosität, möglicherweise, aber vielleicht auch was anderes: Ich habe das Gefühl, daß die Kleine Talent hat, ein Riesentalent sogar, aber ohne Gesangsunterricht - wird das nix. Sie hat an Stellen forciert, die sanft gesungen gehören. Stimmt schon: In dem Lied gehört alles sanft gesungen - aber na und? Dann sollte sie erst recht nichts forcieren!
Nein, nein, nein. Das war eine Pleite. Sorry.
Die anderen Kandidaten waren, um sie wenigstens beiläufig auch noch zu erwähnen, allesamt keine Offenbarung. Ich vermute dahinter Absicht, wie ich oben schon gesagt habe: Man will entweder eine deutsche Bianca Ryan oder einen deutschen Paul Potts, ergo hat man für den Rest der Finalisten bewußt Mittelmaß ausgewählt. Schäbig, aber typisch Bohlen.
Bei dem von der Jury so hochgelobten 11jährigen Udo Uhse hab ich den Ton vom Fernseher abgedreht - das war nicht auszuhalten. Ganz gut war dieser Tobias Krieger, der den "Baby Elephant Walk" von Henry Mancini auf der Trompete spielte - aber "ganz gut" ist mir zuwenig für ein "Supertalent".
Naja, und am Schluß, als ich eigentlich schon aufgegeben hatte, noch irgendwas Vernünftiges zu hören, kam Ricardo Marinelli auf die Bühne und sang dort "Time to say goodbye".
Ich hab den Ton schon nach zwei Takten vom TV auf die Stereoanlage umgeleitet, um jede Nuance voll erfassen zu können. Dieser 19jährige, fast hätte ich jetzt gesagt: Rotzlöffel, hat Stimme, Talent - und Können. Sehr professionell, ein Daumen hoch in jeder Hinsicht.
Er ist für mich eindeutig der beste Kandidat in der Sendung.
Ich hab nur Bauchweh, wenn ich dran denke, daß er womöglich gezielt gecastet wurde. Bei Tilly bin ich mir nämlich sogar sicher, daß sie gezielt gecastet wurde, sonst wäre sie nicht als optischer Zwilling Bianca Ryans aufgetreten (nur die Stimme Biancas hat sie halt beim besten Willen nicht, weit gefehlt).
3.11.07 22:59
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Doris Beer (4.11.07 18:32)
Ricardos Stimme ist einfach genial. Ich glaube, es gibt keine Person, die davon unbeeindruckt blieb und auch in Zukunft bleiben wird. Er hat den Sieg voll und ganz verdient.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Webnews

Wiener Wohnen

Gratis bloggen bei
myblog.de